FLUG­HA­FEN FRANK­FURT KLI­MA­NEU­TRAL & RAUM­VER­TRÄG­LICH.

Im Angesicht des Klimawandels muss auch die Rolle des Flughafen als Verursacher von CO2, Lärm und Feinstaub neu bewertet werden.

Un­se­re Zie­le und Vor­ha­ben:

  • Der Frankfurter Flughafen ist ein wichtiger Arbeitsgeber für unsere Stadt und unsere Region. Wir erwarten die umfassende Rückführung der Billiglohnjobs in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse am Flughafen. Wir setzen uns für den Erhalt aller Arbeitsplätze bei der Fraport ein und sprechen uns gegen betriebsbedingte Kündigungen aus.
  • Wir wollen darauf hinwirken, dass Kurzstreckenflüge bis zu 600km auf die Schiene verlagert werden.
  • Wir wollen uns weiterhin für die Einführung eines Nachtflugverbots von 22.00 bis 6.00 Uhr einsetzen.
  • Wir werden mittelfristig eine Deckelung der Flugbewegungen am Frankfurter Flughafen anstreben.
  • Wir wollen das gesundheitsschädliche, arbeitnehmerfeindliche und wettbewerbsverzerrende Incentive-Programm der Landesregierung zurücknehmen.
  • Wir wollen die Kompetenzen der von uns geschaffenen Stabstelle Fluglärmschutz stärken.
  • Die Bonuszahlungen an das Management der Fraport AG werden nicht weiter an die Erhöhung des Umsatzes und des Flugverkehrs geknüpft, sondern an den nachhaltigen Flughafenbetrieb sowie an Schadstoffreduzierung bzw. Einsparung der CO2-Emissionen. Dabei unterstützen wir die Bestrebungen der Fraport, sich zu einem klimaneutralen Flughafen zu entwickeln.
  • Alle den Flugbetrieb betreffenden Entscheidungen sollen daran gemessen werden, in wie weit sie nachhaltig und klimadienlich sind und den Gesundheitsschutz der Bevölkerung nicht gefährden.