SPD Ar­beits­ge­mein­schaf­ten in Frank­furt

In der Frankfurter SPD gibt es elf Arbeitsgemeinschaften. Neben der klassischen Parteiarbeit gibt es hier die Möglichkeit, sich auszutauschen und zu informieren. Die Arbeitsgemeinschaften betreuen spezielle Politikfelder und Gruppen und bringen ihre Themen und Positionen in die Diskussion und in Form von Anträgen in die Partei ein. Auch Nichtmitglieder haben in den Arbeitsgemeinschaften Gelegenheit mitzumachen. Durch dieses Netzwerk gelingt es der SPD, das Wissen und die Kompetenzen vieler nutzbar zu machen.

AG für Ar­beit­neh­mer*in­nen

Die Ar­beits­ge­mein­schaft für Ar­beit­neh­mer­fra­gen (AfA) ist die größ­te Ar­beits­ge­mein­schaft in der SPD. Sie ist Platt­form für en­ga­gier­te Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mer, Be­triebs­rä­te so­wie Mit­glie­der der Ge­werk­schaf­ten. In der AfA en­ga­gie­ren sich rund 250.000 Be­triebs- und Per­so­nal­rä­te, Ver­trau­ens­leu­te so­wie haupt- und eh­ren­amt­li­che Ge­werk­schaf­ter und Mit­strei­ter in den Be­triebs­grup­pen der SPD. Die AfA ist of­fen für al­le In­ter­es­sier­ten und Nicht­mit­glie­der.

ASF

Die Ar­beits­ge­mein­schaft So­zi­al­de­mo­kra­ti­scher Frau­en (ASF) hat sich die Gleich­stel­lung von Frau­en und Män­nern in Par­tei und Ge­sell­schaft zum Ziel ge­setzt. Sie bringt die In­ter­es­sen und For­de­run­gen der Frau­en in der po­li­ti­schen Wil­lens­bil­dung der Par­tei zur Gel­tung und macht Frau­en mit der Po­li­tik und den Zie­len der Par­tei ver­traut. Ziel ist, im Dia­log mit Ge­werk­schaf­ten, Ver­bän­den, Or­ga­ni­sa­tio­nen und der deut­schen und in­ter­na­tio­na­len Frau­en­be­we­gung ge­mein­sa­me For­de­run­gen zu ent­wi­ckeln und durch­zu­set­zen.

Ju­sos Frank­furt

Die Jung­so­zia­list*in­nen (Ju­sos) sind die Ju­gend­or­ga­ni­sa­ti­on für al­le SPD-Mit­glie­der bzw. in­ter­es­sier­te jun­ge Leu­te von 14 bis 35 Jah­ren. Sie sind An­sprech­part­ner, wenn es dar­um geht, die An­lie­gen der jun­gen Ge­ne­ra­ti­on an die Par­tei her­an­zu­tra­gen. Als Ju­gend­or­ga­ni­sa­ti­on set­zen sie sich mit wich­ti­gen po­li­ti­schen Fra­gen, wie Ar­beit, Bil­dung, Wirt­schaft, Um­welt und Eu­ro­pa aus­ein­an­der. Da­zu gibt es an fast al­len Stu­di­en­or­ten Ju­so-Hoch­schul­grup­pen. Das Bü­ro der Frank­fur­ter Ju­sos be­fin­det sich im 1. Stock des SPD-Par­tei­hau­ses in der Fi­scher­feld­stra­ße 7-11. Hier im Ju­so-Bü­ro lau­fen die or­ga­ni­sa­to­ri­schen Fä­den der Ju­so-Ver­bands­ar­beit in Frank­furt zu­sam­men. Ne­ben den or­ga­ni­sa­to­ri­schen und ad­mi­nis­tra­ti­ven Tä­tig­kei­ten, wie An­schrei­ben für Neu­mit­glie­der, Vor­be­rei­tung der Sit­zun­gen oder Ver­an­stal­tun­gen und wei­te­rer lau­fen­der Ge­schäf­te bie­tet das Bü­ro Mög­lich­kei­ten, klei­ne­re Tref­fen z.B. mit In­ter­es­sier­ten oder der Pres­se statt.

AG für Bil­dung

Bil­dung und Wis­sen sind die Schlüs­sel­res­sour­cen un­se­rer Ge­sell­schaft im 21. Jahr­hun­dert. Sie sind die Grund­la­ge für Le­bens­chan­cen und Ver­bes­se­rung der Le­bens­be­din­gun­gen der Men­schen in der In­for­ma­ti­ons- und Wis­sens­ge­sell­schaft und wich­ti­ge Vor­aus­set­zung für in­di­vi­du­el­le Le­bens- und Be­rufs­chan­cen der Zu­kunft. Die Ar­beits­ge­mein­schaft für Bil­dung in der SPD (AfB) ist Platt­form für al­le SPD-Mit­glie­der im Bil­dungs­be­reich und of­fen für al­le an so­zi­al­de­mo­kra­ti­scher Bil­dungs­po­li­tik in­ter­es­sier­ten Men­schen.

AG Selbst Ak­tiv

Ar­beits­ge­mein­schaft Selbst Ak­tiv – Netz­werk von Men­schen mit Be­hin­de­rung in der SPD
Der Na­me ist Pro­gramm! Wir sind ein Zu­sam­men­schluss von po­li­tisch ak­ti­ven Men­schen mit Be­hin­de­run­gen, die in und mit der SPD ge­sell­schaft­li­che Pro­zes­se in­iti­ie­ren und be­glei­ten will. Un­ter dem Mot­to „Selbst­be­stim­mung statt Fremd­be­stim­mung“ wol­len wir die di­rek­te Mit­ent­schei­dung be­hin­der­ter Men­schen auch als Ent­schei­der stär­ken und Ge­sicht und Stim­me von Per­so­nen mit un­ter­schied­li­chen Be­hin­de­rungs­ar­ten er­he­ben und deut­lich ma­chen.

AG für Selbst­stän­di­ge

Die Ar­beits­ge­mein­schaft Selbst­stän­di­ge in der SPD (AGS) ist in­ner­halb der SPD der zen­tra­le An­sprech­part­ner für Wirt­schaft und Mit­tel­stand. Ziel ih­rer po­li­ti­schen Ar­beit ist, Markt­wirt­schaft und so­zia­le Part­ner­schaft mit­ein­an­der zu ver­bin­den. Die AGS trägt Wün­sche, An­re­gun­gen und Sor­gen der Wirt­schaft in die Par­tei, die Par­la­men­te und Re­gie­run­gen hin­ein un­d­en­ga­giert sich dort für de­ren po­li­ti­sche Durch­set­zung. Je­der Un­ter­neh­mer, je­der Selbst­stän­di­ge, aber auch je­der Ma­na­ger ist des­halb in der AGS, die par­tei­of­fen ar­bei­tet, will­kom­men.

AG 60plus

Von An­fang an ist es Ziel der Ar­beits­ge­mein­schaft 60plus der SPD, die In­ter­es­sen der äl­te­ren Mit­glie­der in­ner­halb und au­ßer­halb der Par­tei zu ver­tre­ten, das En­ga­ge­ment der Äl­te­ren zu för­dern und Men­schen für die so­zi­al­de­mo­kra­ti­sche Pro­gram­ma­tik zu ge­win­nen. Im In­ter­es­se der Öff­nung nach au­ßen soll die Ar­beits­ge­mein­schaft mit Ver­bän­den, Or­ga­ni­sa­tio­nen und In­itia­ti­ven der Äl­te­ren und der Al­ten­ar­beit ko­ope­rie­ren.

SPDqueer

SPDqueer ist die AG der SPD für Ak­zep­tanz und Gleich­stel­lung. Als Teil der SPD for­dert die AG SPDqueer ei­ne ernst­haf­te Aus­ein­an­der­set­zung um les­bisch-schwu­le Po­li­tikthe­men in der SPD.
Die Ver­an­ke­rung der Les­ben und Schwu­len in der SPD soll wei­ter aus­ge­baut wer­den. Da­zu sieht die AG en­ga­gier­te und of­fen les­bi­sche und schwu­le Mit­glie­der der deut­schen So­zi­al­de­mo­kra­tie auf­ge­for­dert. Ziel ist ei­ne Ge­sell­schaft, die auch oh­ne Ver­fas­sungs­auf­trag be­greift, dass sie ver­armt, wenn sie Men­schen aus­grenzt und sie sich so­mit selbst ih­rer Zu­kunfts­chan­cen be­raubt.

ASJ

Rechts­po­li­tik war und ist Teil so­zi­al­de­mo­kra­ti­scher Pro­gram­ma­tik und ist das Auf­ga­ben­ge­biet der Ar­beits­ge­mein­schaft so­zi­al­de­mo­kra­ti­scher Ju­ris­tin­nen und Ju­ris­ten (ASJ). Seit 1965 be­treibt die ASJ klas­si­sche Ziel­grup­pen­ar­beit für rechts­po­li­tisch In­ter­es­sier­te und läßt sich bei ih­rer Ar­beit von ei­ner rechts­staat­li­chen, de­mo­kra­ti­schen und so­zia­len Idee der Ge­rech­tig­keit im Sin­ne des de­mo­kra­ti­schen So­zia­lis­mus lei­ten. Über die Gren­zen hin­aus fühlt die ASJ sich der Ver­tei­di­gung von Bür­ger- und Men­schen­rech­ten so­wie dem Frie­den, der Drit­ten Welt und der Er­hal­tung der na­tür­li­chen Le­bens­grund­la­gen ver­pflich­tet.

AG Mi­gra­ti­on und Viel­falt

Wir freu­en uns über dei­nen Be­such bei un­se­rer Ar­beits­ge­mein­schaft. Sie be­schäf­tigt sich mit Fra­gen rund um Mi­gra­ti­on und In­te­gra­ti­on aus so­zi­al­de­mo­kra­ti­scher Per­spek­ti­ve. In der AG Mi­gra­ti­on und Viel­falt wer­den Po­si­tio­nen er­ar­bei­tet, die der ge­sam­ten Frank­fur­ter Par­tei als Im­pul­se so­wie als Hin­weis auf Be­dürf­nis­se und Be­sorg­nis­se von Mi­gran­ten in un­se­rer Stadt die­nen sol­len. Au­ßer­dem wer­den Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ge­dan­ken­aus­tausch un­ter den Mit­glie­dern ge­för­dert. Wenn dich die­se The­men an­spre­chen, sieh dich auf die­sen Sei­ten und um und komm zu un­se­ren Tref­fen!

AG im Ge­sund­heits­we­sen

In der Ar­beits­ge­mein­schaft der So­zi­al­de­mo­krat*in­nen im Ge­sund­heits­we­sen (ASG) der SPD Frank­furt en­ga­gie­ren sich Ärzt*in­nen, Phar­ma­zeut*in­nen, Me­di­zin­stu­die­ren­de, so­wie Ver­tre­ter*in­nen von Wohl­fahrts­ver­bän­den, Pfle­ge­be­ru­fen, Kran­ken­kas­sen und ge­sund­heits­po­li­ti­schen In­itia­ti­ven. Wir set­zen uns für ei­ne um­fas­sen­de Re­for­men im Ge­sund­heits­we­sen ein, bei­spiels­wei­se durch die Ein­füh­rung ei­ner so­li­da­ri­schen Bür­ger­ver­si­che­rung und Re­for­men im Be­reich der Pfle­ge. Tref­fen fin­den je­weils am ers­ten Don­ners­tag im Mo­nat im Par­tei­haus an der Fi­scher­feld­stra­ße statt.